[A-RP] Auktion auf dem erbaulichen Jahrmarkt: SchĂ€tze des Schlachtfelds 💰 23. August 2019


(Porcio) #1

Auktion auf dem erbaulichen Jahrmarkt: SchÀtze des Schlachtfelds

Am Freitag, den 23. August findet auf dem erbaulichen Jahrmarkt eine Auktion statt. Abgehalten wird der Jahrmarkt auf der Wyvernwacht im Sumpfland. Die Auktion beginnt um 19 Uhr im AuktionsgebÀude.

SchÀtze des Schlachtfelds
Unter dem Motto SchĂ€tze des Schlachtfeld wird angeboten, was auf den Schlachtfeldern geplĂŒndert wurde. Mit dem abgebrochenen Schwert wird weniger zu rechnen sein, dafĂŒr aber geprĂŒften und als gut befundene geplĂŒnderte kleine und große SchĂ€tze.

Wie gewohnt wird es einen Katalog und einen Aushang mit den angebotenen Auktionsposten geben. Am Auktionstag selbst wird vorgefĂŒhrt was unter den Hammer kommen soll: direkt, unmittelbar bevor und wĂ€hrend es versteigert wird. Eine vorgelagerte Ausstellung findet nicht statt.

Geld
Über den Wert des lieben Geldes gibt es nach wie vor unterschiedliche Vorstellungen. Die Frage nach der Kaufkraft einer Gold-, Silber- oder KupfermĂŒnze wollen wir nicht abschließend klĂ€ren. In Bezug auf die Auktion ist es von Relevanz einen gemeinsamen Korrespondenzrahmen zu finden. Wer eine GoldmĂŒnze ausgibt und sich dafĂŒr einen Krug Bier leisten kann spielt an dem vorbei, fĂŒr den es ein Betrag ist, den er in einem Jahr nicht verdient. Bei einer Auktion zu der man sich nicht in unbestimmte Bereiche von „wenig“ oder „viel“ retten kann, sondern Zahlen genannt werden brauchen wir einen Maßstab.

Es geht NICHT darum fĂŒr alle Rollenspieler kategorisch festzulegen wie es um die WĂ€hrung bestellt ist. Wer einen anderen Ansatz verfolgt kann das gerne tun; fĂŒr die Auktion bitten wir jedoch entsprechend eigenstĂ€ndig umzurechnen.

1 GoldmĂŒnze ≜ 100 €uro
1 SilbermĂŒnze ≜ 1€uro
1 KupfermĂŒnze ≜ 1Cent
Ein mittelgroßes Brot durchschnittlicher GĂŒte koste in Sturmwind 3 Silber.

Mitmachen
Die Auktion ist grundsÀtzlich offen. Da wir auf der Wyvernwacht nicht die Hausherren sind, steht die Auktion all denjenigen offen, die auch auf der Wyvernwacht willkommen sind.

Eine vorherige Registrierung fĂŒr Gebotsabgaben ist nicht nötig. Bezahlt wird in Emote-Geld. Bitte legt das Vermögen des Charakters mit Augenmaß an.

Mehr Informationen ĂŒber den Erbaulichen Jahrmarkt sind hier zu finden:


Vergangenheit

Viehauktion auf der Wollmesse

Am Mittwoch, den 26. Juni findet auf der Wollmesse eine Viehauktion statt. PrÀsentiert wird sie von den Machern der eisenschmieder Auktion des Schönen, Guten und Wahren.

Angeboten werden können sĂ€mtliche Tiere die fĂŒr das Hochland typisch sind, Nutztiere und Vieh: angefangen bei Schafen, ĂŒber Mastschweine bis zum Haus- und Hofhund. Der Schwerpunkt der Auktion liegt beim lieben Vieh, auch wenn Nutztiere gerne gesehen sind.

Einzeltier
Insbesondere bei grĂ¶ĂŸeren Tieren empfiehlt es sich ein Tier einzeln anzubieten. So hat beispielsweise ein Pferd bereits fĂŒr sich einen hohen Wert, so dass wir von der Versteigerung einer ganzen Herde Abstand nehmen möchten, damit sich auch ein KĂ€ufer finden kann.

Tiergruppen
Ziege und Ziegenbock mĂŒssen hingegen nicht getrennt werden. Mutterschaf und Lamm können ebenso zusammen angeboten werden wie ein Schwarm GĂ€nse oder ein Hahn samt Hennen. Es handelt sich hierbei nicht um eine abschließende Liste, sondern einige VorschlĂ€ge.

Geld
Über den Wert des lieben Geldes gibt es unterschiedliche Vorstellungen. Die Frage nach der Kaufkraft einer Gold-, Silber- oder KupfermĂŒnze wollen wir nicht abschließend klĂ€ren. In Bezug auf die Auktion ist es von Relevanz einen gemeinsamen Korrespondenzrahmen zu finden. Wer eine GoldmĂŒnze ausgibt und sich dafĂŒr einen Krug Bier leisten kann spielt an dem vorbei, fĂŒr den es ein Betrag ist, den er in einem Jahr nicht verdient. Bei einer Auktion zu der man sich nicht in unbestimmte Bereiche von „wenig“ oder „viel“ retten kann, sondern Zahlen genannt werden brauchen wir einen Maßstab.

Es geht NICHT darum fĂŒr alle Rollenspieler kategorisch festzulegen wie es um die WĂ€hrung bestellt ist. Wer einen anderen Ansatz verfolgt kann das gerne tun; fĂŒr die Auktion bitten wir jedoch entsprechend eigenstĂ€ndig umzurechnen.

1 GoldmĂŒnze ≜ 100€uro
1 SilbermĂŒnze ≜ 1€uro
1 KupfermĂŒnze ≜ 1Cent
Ein mittelgroßes Brot durchschnittlicher GĂŒte koste in Sturmwind 3 Silber.

Der Ablauf

Am 26. Juni ab 20 Uhr findet die Viehauktion im Rahmen der Wollmesse auf dem Turnierplatz auf der Hohenwacht statt.

Durch den Markt hat jeder HĂ€ndler und jede HĂ€ndlerin bereits die Möglichkeit sich und seine Waren zu prĂ€sentieren. Daher langen wir direkt in die Vollen, ganz ohne gesonderte und vorgelagerte Ausstellung. AngekĂŒndigt werden die zu versteigernden Tiere wie gewohnt durch einen Katalog, der von uns bereit gestellt wird.

Am Auktionstag selbst wird vorgefĂŒhrt was unter den Hammer kommen soll: direkt, unmittelbar bevor und wĂ€hrend es versteigert wird.

Mitmachen!

Melde dich bei bei SpÀtzchen/Cairrean , Roanen/Brownstone oder Porcio!

VerkÀufer

Du hast eine Muh, eine MĂ€h oder eine TĂ€terĂ€tĂ€tĂ€? In den ersten beiden FĂ€llen sind wir die Adresse fĂŒr dich. PrimĂ€r suchen wir nach Nutzvieh. Wie es bei einer Wollmesse nicht anders zu erwarten ist brauchen wir Schafe, viele Schafe! Auch Enten, HĂŒhner, GĂ€nse, Kaninchen, Ziegen, Schweine und im begrenzten Umfang Rinder und Pferde sind gerne gesehen. Diese Liste ist selbstverstĂ€ndlich nicht abschließend. Bei der Konkretisierung des Angebots gilt es zu beachten, dass es fĂŒr die Gegend nicht allzu untypisch sein sollte. Ein Kodo wĂ€re nicht ortstypisch und ein Basilisk nicht einmal Nutztier.

FĂŒr das VorfĂŒhren der Tiere kann und darf sehr gerne ein engine-Haustier genutzt werden, das sich mit einem Flag versehen lassen lĂ€sst. Ob es den Besitzer wechseln soll, bleibt dem EigentĂŒmer ĂŒberlassen; zwecks Darstellung wĂ€re eine Absprache mit dem neuen Besitzer wĂŒnschenswert. Im Zweifel wird ein Emote-Tier bzw. werden Emote-Tiere verkauft.

Kaufinteressenten und Besucher

Die Auktion ist grundsÀtzlich offen. Da wir auf der Hohenwacht nicht die Hausherren sind (zumindest noch nicht), steht die Auktion all denjenigen offen, die auch auf der Wollmesse willkommen sind.

Eine vorherige Registrierung fĂŒr Gebotsabgaben ist nicht nötig. Bezahlt wird in Emote-Geld. Bitte legt das Vermögen des Charakters mit Augenmaß an.

Mitarbeiter

Du möchtest aktiv an der Auktion mitwirken? Melde dich bei uns! Konkrete Vorstellungen und WĂŒnsche sind gerne gesehen, Anregungen können wir auch liefern. Genaueres können wir direkt beplauschen.


Auktion in Eisenschmiede: Dem Schönen, Guten, Wahren

Um was geht es?

Dem Schönen, Guten, Wahren verschrieben findet am 11. Mai eine Auktion mit vorheriger Vernissage statt. Angeboten werden können GemĂ€lde, Skulpturen, Schmuck, Statuen, BĂŒcher, Zierwaffen, Instrumente, AntiquitĂ€ten und alles andere was unter einen der Begriffe fĂ€llt.

FĂŒr alle die KĂŒnstler, Handwerker, HĂ€ndler und anderweitig Mitwirkende findet am 10.Mai um 20:00 Uhr eine Ortsbegehung statt.

Das Event findet in Eisenschmiede statt, daher steht es der Horde nicht offen.

Wie lÀuft das ab?

11.Mai, 18:00-20:00: Vernissage und Empfang in der Halle der Forscher in Eisenschmiede
Bevor es an die Versteigerung geht wird eine Ausstellung abgehalten. Alle Werke die spĂ€ter versteigert werden können besichtigt und begutachtet werden. KĂŒnstler, Handwerker und HĂ€ndler können ihre Werke vorstellen. In AusnahmefĂ€llen dĂŒrfen die Objekte auch fĂŒr sich selbst sprechen.

Um die Ausstellung zu versĂŒĂŸen werden HĂ€ppchen und der ein oder andere Tropfen angeboten werden.

11. Mai, ab 20:00: Versteigerung in der Halle der Forscher in Eisenschmiede
Vom Auktionator geleitet werden die Objekte zur Versteigerung angeboten. Gebote können per Handzeichen oder verbal abgegeben werden. Wer einen Zuschlag erhÀlt darf sich direkt oder am Ende des Abends an die Dame der Zahlungsabwicklung wenden, mit der Zahlungen und AushÀndigungen der ersteigerten Objekte oder Lieferungen besprochen werden.

Wie nehme ich teil?

Spiel uns an!

VerkÀufer

Du bist Maler, Bildhauer, Kunstschmied, TĂŒftler oder anderweitig Kunstschaffender? Du möchtest Großvaters goldene Taschenuhr abstoßen? Dann melde dich bei SpĂ€tzchen, Roanen oder Porcio. Wer auf unserem Radar liegt den haben wir bereits angesprochen oder werden es in den beiden kommenden Wochen noch. Noch toller ist es, wenn jemand auf uns zutritt!

Um ein möglichst breit gefÀchertes Angebot anzubieten kann jeder VerkÀufer ein Objekt oder wenn es sich um zwei andersartige handelt auch bis zu zwei Objekte anbieten. Dazu gehört die PrÀsentation auf der Ausstellung. Angeboten werden kann ein Engine-Objekt oder etwas, das nur beschrieben wird. Der Erlös wird Emote-Geld sein.

Kaufinteressenten

Die Auktion ist grundsĂ€tzlich öffentlich. Unsere lieben Sicherheitsleute haben ein Auge darauf, wer hereindarf und wer abgewiesen wir. Todesritter und Ă€hnliches Pack dĂŒrfen vor der TĂŒr bleiben, wĂ€hrend jeder willkommen ist der den Eindruck erweckt sich zivil zu benehmen. Eine vorherige Registrierung fĂŒr Gebotsabgaben ist nicht nötig. Bezahlt wird in Emote-Geld. Bitte legt das Vermögen des Charakters mit Augenmaß an.

Zum Teil werden Einladungen verschickt werden; wer persönlich geladen wird ist uns auch persönlich bekannt. Alle anderen dĂŒrfen sich gegebenenfalls melden. Eine schriftliche Einladung ist jedoch nicht notwendig, um das Event zu besuchen.

Besucher

Wessen klammer Geldbeutel Investitionen in die schönen KĂŒnste nicht zulĂ€sst wird der Eintritt nicht verwehrt, solange er keinen allzu abgerissenen Eindruck erweckt. Immerhin gibt es HĂ€ppchen und ein GlĂ€schen zu ergattern und wenn das GemĂ€lde schon nicht ĂŒber dem Kamin im Landhaus landen kann, könnte man zumindest einen Blick darauf erhaschen. Da niemandem auf der Stirn geschrieben steht ob er einfach nur einmal gucken will oder wirklich Interesse an einem Kauf hat, gucken wir auch nicht genauer hin.

Mitarbeiter

Du möchtest aktiv an der Auktion mitwirken? Melde dich bei bei SpÀtzchen, Roanen oder Porcio. In einigen Bereichen sind wir bereits ganz gut aufgestellt, in anderen hÀtten wir noch ein PlÀtzchen frei. Genaueres können wir direkt beplauschen.


[A-RP] GerĂŒchte in Sturmwind
[A-RP] Haus Hekate 🐍 Macht, Magie & Mysterium
[A-RP] Anschlagtafeln in Sturmwind
[Zwergen-/Gnomen-RP] GerĂŒchtekĂŒche
[A&H-RP] Schwarzmarkt: 11. - 15. Juni in Beutebucht (Vergangen)
[A-RP] Haus Hekate 🐍 Macht, Magie & Mysterium
[RP] Der Rollenspiel-Kalender (August + September)
Plaudersofa 616 - Alles neu macht der Mai und Lord Ragnaros
[A-RP - ZuckerbÀckerei] Flammende Kuchenmagie :cake:
[A-RP] Haus Altenstein
#2

Das ist eine tolle Idee! Ich werde mindestens als Kaufinteressent daran teilnehmen.


#3

Der Eiserne Pinsel findet das frĂŒhlingstastisch!
BrathĂ€hnchen fĂŒr alle
fĂŒr die Bruderschaft!

BestĂ€ubende GrĂŒĂŸe
Ein ziemlich kĂŒnstlerischer FrĂŒhling :cherry_blossom:


(SpÀtzchen) #4

Zwei Marktweiber stehen in einer ruhigeren Minute des Markttags zu Sturmwind an ihren StÀnden und tauschen Neuigkeiten aus.

Grethe: Sag, hast du’s schon gehört? Am 11. Tag des 5. Monats soll in Eisenschmiede eine Auktion stattfinden.
Trude: Hab ich von gehört, ja, aber ist das nich nur was fĂŒr die feinen Pinkel?
Grethe: Ne, so wie mir’s erzĂ€hlt wurde darf jeder hin
 auch wenn das Zeug ziemlich erlesen sein soll.
Trude: Angeblich beteiligen sich bekannte KĂŒnstler aber auch reiche Leute, die kostbare ErbstĂŒcke loswerden möchten.
Grethe: Also so rein zum Kucken wĂŒrde ich ja schon gerne mal hingehen
 ist mit der Tiefenbahn ja nich weit von Sturmwind.
Trude: Ich wĂ€re dabei, immerhin soll es ja auch HĂ€ppchen und GetrĂ€nke geben, vielleicht fĂ€llt ja etwas fĂŒr uns ab!

In diesem Moment taucht schon der nÀchste Kunde auf, allerdings wird dieser sofort ins GesprÀch mit einbezogen, so stolz sind die beiden auf die zu berichtende Neuigkeit.


#5

Die schmiede des schwarzen Hammers wird mit Freude Waffen zur VerfĂŒgung stellen!


(Porcio) #6

Ein neuer Aushang wurde an diversen Brettern in verschiedenen Stadtvierteln Sturmwinds und Eisenschmiede angebracht. Auf dem schweren Pergament prangt die dunkle Schrift klar geschrieben.

KĂŒnstler, Handwerker, Meister der ZĂŒnfte!

Am 11. Tag des fĂŒnften Monats findet die Auktion dem Guten, Schönen, Wahren gewidmet statt.

In den altehrwĂŒrdigen Hallen der Forscher in Eisenschmiede werden ausgesuchte Kunstwerke meisterlicher Hand zur Versteigerung angeboten. Zur sechsten Abendstunde beginnt die Vernissage auf dem die Werke von ihren Erschaffern, EigentĂŒmer oder HĂ€ndler der Öffentlichkeit prĂ€sentiert werden. Zur achten Abendstunde beginnt die Auktion dieser.

Wer sich dazu berufen fĂŒhlt ein Werk zu prĂ€sentieren ist eingeladen es den Veranstaltern vorzustellen. Lady Cairrean van Haven [SpĂ€tzchen/Cairrean], Sir Porcio Celaino [Porcio] und Hauptmann Roanen Brownstone [Roanen/Brownstone] sind nach vorheriger AnkĂŒndigung im Hauptquartier der TrĂ€nen des Adlers in Eisenschmiede zu erreichen.

Der Katalog der Ausstellung wird zum Anfang des fĂŒnften Monats abgeschlossen werden. Interessenten ist geraten sich zeitnah in Verbindung zu setzen.


#7

Inzwischen sind bereits erste FĂ€sser mit Wein in der Forscherhalle eingetroffen, auch einige Glasvitrinen stehen schon herum.


(Porcio) #8

Das Geld und du

Über den Wert des lieben Geldes gibt es unterschiedliche Vorstellungen. Manch einer orientiert sich an der ominösen Summe, fĂŒr die Sturmwind vor Äonen wieder aufgebaut wurde. Andere legen als Maßstab den Wert eines Pferdes oder eines Krugs Bier an. Die Frage nach der Kaufkraft einer Gold-, Silber- oder KupfermĂŒnze wollen wir nicht abschließend klĂ€ren.

In Bezug auf die Auktion ist es von Relevanz einen gemeinsamen Korrespondenzrahmen zu finden. Wer eine GoldmĂŒnze ausgibt und sich dafĂŒr einen Krug Bier leisten kann spielt an dem vorbei, fĂŒr den es ein Betrag ist, den er in einem Jahr nicht verdient. Bei einer Auktion zu der man sich nicht in unbestimmte Bereiche von „wenig“ oder „viel“ retten kann, sondern Zahlen genannt werden brauchen wir einen Maßstab.

Es geht NICHT darum fĂŒr alle Rollenspieler kategorisch festzulegen wie es um die WĂ€hrung bestellt ist. Wer einen anderen Ansatz verfolgt kann das gerne tun; fĂŒr die Auktion bitten wir jedoch entsprechend eigenstĂ€ndig umzurechnen.

1 GoldmĂŒnze ≜ 100€uro

1 SilbermĂŒnze ≜ 1€uro

1 KupfermĂŒnze ≜ 1Cent

Ein mittelgroßes Brot durchschnittlicher GĂŒte koste in Sturmwind 3 Silber.


#9

Weiter und weiter wurde die Forscherhalle hergerichtet, inzwischen stehen Vitrinen und Staffeleien an Ihren vorgesehenen Stellen und erste Verzierungen wurden angebracht.
“Sieht ja gar nicht mal so schlecht aus
”, murmelte der Hauptmann der TrĂ€nen bei der Betrachtung der Fortschritte, ehe er den Arbeitern wieder das Werkeln ĂŒberließ.


(Ysaac) #10
Im Zuge der Auktionsvorbereitung wurde der berĂŒhmte KĂŒnstler Salfern BronzekĂŒbel mit der Gestaltung eines Plakats beauftragt, welches in Eisenschmiede und Sturmwind an diversen Schwarzen Brettern, HĂ€userwĂ€nden, BrĂŒckenpfeilern und BaumstĂ€mmen auftaucht, angebracht von eifrigen - bisweilen ĂŒbereifrigen - Burschen.

Bei der Auswahl des Motivs wurde dem KĂŒnstler von den Veranstaltern freie Hand gegeben und er hat sich stundenlang in der werdenden Ausstellung umgesehen und seitenweise Notizen gemacht, um schließlich 'dem Guten, Schönen, Wahren' ein kleines Denkmal zu setzen.



(Porcio) #11

Der Katalog. Dem einen mag er mit einer persönlichen Einladung zugestellt werden, andere mögen jemanden kennen, der jemanden kennt, der einen Blick darauf geworfen hat. Auch allen Anbietern wird er zugĂ€nglich gemacht. Nicht zuletzt liegen einige Exemplare bereits in der baldigen Auktionshalle herum – oder aus?

TrÀumerischer Schutz, die Oskorei

150 SilberstĂŒcke Mindestgebot

Eleganz aus Gilneas trifft Naturaspekte des Druidentums.

Drei mit Naturmagie gesegnete edle Steine werden von Wurzelwerk in einen Halbmond gefasst. Kunstfertige Holzschnitzereien in Gestalt von BĂ€renpfote, Vogelfuß, Wolfsklaue, Hirschhuf und Katzenpfote untermauern den Halbmond. Eine Silberkette lĂ€dt dazu ein den Schutz an jeder BettstĂ€tte aufzuhĂ€ngen, auch wenn er wie ein Amulett getragen werden kann. Der wahre Wert des Symbols der Natur liegt in seinem Schutz. Böse TrĂ€ume werden ferngehalten, der Schlaf ist stets erholsam durch die BesĂ€nftigung des Geistes.

Hintergrundwissen

[A-RP] Die Oskorei

Von Toren und Titanen, Nevex Knobels

5 GoldstĂŒcke Mindestgebot

Ein Weiser ist derjenige der zu einem Buch greift, selbst wenn es nicht regnet.

Das in dunkles Leder eingeschlagene Buch trĂ€gt goldene Titelletter. Das Material der RaritĂ€t ist ĂŒber die Jahre gealtert, befindet sich jedoch in einem hervorragenden Zustand. BerĂŒchtigt ist „Von Toren und Titanen“ unter seinem weitlĂ€ufig bekannteren Namen: dem Buch des Todes. Die Geister scheiden sich an der Frage ob es sich um einen Abenteuerroman handelt, der den Unterschied zwischen Heroismus und Dummheit erforscht oder ob sich in den eigenwilligen SilbenverĂ€nderungen grĂ¶ĂŸere Geheimnisse verbergen.

Hintergrundwissen

[A-RP] Nevex' Lesestube 📖

Ein Morgen bei den Sternen, Nina Westlauf

10 GoldstĂŒcke Mindestgebot

Kunst ist nicht das Brot, aber der Wein des Lebens.

Das GemĂ€lde in Öl auf Leinwand ist vier Fuße mal knappe drei Fuße groß. Der aus Rosenholz gefertigte Rahmen wurde auf die Farbgebund des Bildes abgepasst, das das GefĂŒhl majestĂ€tischer Verflechtung von Magie und der Stadt der Magie einfĂ€ngt. Die Impression der jungen, aufstrebenden KĂŒnstlerin fĂ€ngt die ersten Sonnenstrahlen des Morgens ein, die sich ĂŒber die zahllosen TĂŒrme und Kuppeln zwischen den hohen grĂŒnen LebensbĂ€umen legen, ohne dabei die Wege vermissen zu lassen, auf denen wir stehen und gehen.

Sandor Silberfeders letzte Feder, Sensua Silberfeder

20 GoldstĂŒcke Mindestgebot

Das Ziel des Schreibens ist es, andere sehen zu machen.

Die Schreibfeder wurde aus der Feder eines weißen Falkenschreiters und Feinsilber gefertigt. Das Meisterwerk des traditionsreichen Handwerkhauses wurde noch nach alter Tradition in Quel’thalas gefertigt. Das geschĂ€tzte Alter liegt bei 450 Jahren. Über drei Generationen wurde das Liebhaber- und SammlerstĂŒck nach allen Regeln der Kunst gehĂŒtet und bewahrt, um sie nun in aller JungfrĂ€ulichkeit anzubieten. Die Feder begleitet ein FĂ€sschen Tinte von silberner Farbe, die schnell trocknet, jeder Witterung trotz und Magie effektiv aufzunehmen weis.

Hesitats Rosen, Meister Tongreth Steinschloss

25 GoldstĂŒcke Mindestgebot

Wenn der Wind weht, löscht er die Kerze aus und facht das Feuer an.

Der Kerzenleuchter besteht aus gedrehtem mattem Rotgold und glĂ€nzenden Silber. Die Basis ist Wurzeln nachgeformt, aus denen sich umschlingenden RosenstĂ€mme in die Höhe treiben und in vier ausgeformte BlĂŒten mĂŒnden. Die filigrane Ausarbeitung der Edelmetalle oblag Meister Hesitat. Die wahre Eleganz des Kerzenleuchters liegt in der Verzauberung verborgen. Auf ein Kommandowort gleiten die BlĂŒten auseinander und spenden warmes Licht, mit Kerzen vergleichbar. Bei erneuter Nennung des Kommandoworts schließen sich die BlĂŒten und das ihnen inne liegende Licht erlischt.

Schritte der Lehre, Fflange Zischelspross

50 GoldstĂŒcke Mindestgebot

TĂ€tigkeit ist der einzige Weg zu Wissen.

Der Tisch wurde in einem StĂŒck aus einem Block Sandstein gefertigt. Knapp drei Fuße hoch, fast zwei Fuß lang und nur wenige Finger weniger breit gestalten ihn zu einem idealen Beistelltisch. Die FĂŒĂŸe wurden in Anlehnung an Wendeltreppen gestaltet, bei denen aus dem Stein BĂŒcher geformt wurden, die sich bis zur glatten Tischplatte erklimmen ließen. Die Schritte der Lehre markiert als GesellenstĂŒck nicht nur das Ende der Lehre, sondern auch Schritte in die Höhe und erhalten anhand der Lehre mittels BĂŒcher ihre dritte Deutung.

Hintergrundwissen

[A-RP] Steinmetz Steinfaust

Allianzseele, Maelie Callaghan & Charlotte Donovan

70 GoldstĂŒcke Mindestgebot

Die luxuriöse Taschenuhr, die jedem edlen Herren und jeder edlen Dame der Allianz zu stehen vermag.

Die TĂŒftlerwerkstatt Unendlich hat die Seele der Allianz in einem kleinen technischen Wunderwerk eingefangen. In satten Tönen rahmt ein RosengewĂ€chs die Goldemaile. Das Ornament aus Gelbgold und Diamanten ruht vor dem Royalblau der Ziermalerei. Auf dem vorrangig in Weißgold gefertigten Ziffernblatt lassen sich Stunden, Minuten und Sekunden ablesen. Als Kern des Ziffernblatts prangt das Wappen der Allianz detailliert ausgearbeitet in Rotgold. In das Unikat wurde im Deckel der Name der Uhr eingraviert; das Werkstattsymbol der Hersteller wurde weniger prominent punziert.

Perle des Meeres, Varieté Zwiefach

90 GoldstĂŒcke Mindestgebot

Der Meereskönigin höchst selbst entrissen.

Bei dem exklusiven Zweisitzer handelt es sich um ein Unikat. Das Gestell bildet eine Kunstschmiedearbeit aus Weißgold. Feine eingearbeitete Ornament zieren das prunkvolle Metall, glanzvoll beschmĂŒckt mit zarten weißen Perlen und Perlmutt. Das edle Mobiliar besticht mit seiner elegant geschwungenen Form. Exotische Seide mit Perlmutschimmer aus dem fernen Pandaria bildet den Bezug des Sofas, welches einer Muschel nachempfunden ist. Gut fĂŒnf Fuß breit, gut zwei Fuß tief und fast vier Fuß hoch befindet sich die Sitzhöhe auf anderthalb Fuß Höhe.

Hintergrundwissen

[A-RP] Varieté Zwiefach: Nacht unter dem Meer

Helewis, Rosendorn

150 GoldstĂŒcke Mindestgebot

Der Rosendorn – bestechend.

Die edle Halskette prĂ€gt die Gestalt einer Schlange. Das auf Weißgold geschaffene Schuppenkleid des KaltblĂŒters glitzert und funkelt aus eng gesetzten Diamanten. Mit der Breite von einem Finger handelt es bei dem Collier um einen wahren BlickfĂ€nger. Die versetzte Fassung die makellosen Edelsteine in mehreren Reihen lĂ€sst das Tier beinahe lebendig wirken. Zwei rosenfarbene Rubine bilden die Augen. Der schlangenförmige Leib lĂ€sst sich um den Hals tragen, wird vorne jedoch nicht vollstĂ€ndig geschlossen. Bei dem Werk des Rosendorn handelt es sich um ein Unikat.

Hintergrundwissen

[A-RP] Haus Hekate 🐍 Macht, Magie & Mysterium

PhoenixtrÀne, Graf Girion von Athencord aus Cordberg

250 GoldstĂŒcke Mindestgebot

Das Schöne dem Guten und Wahren

Die Brosche besticht mit einem Rubin von gigantischen zehn Fingern LĂ€nge, geschliffen in Birnenform. Der rote Edelstein ist von einer filigran ausgearbeiteten Flammenkranz aus Rotgold umgeben, dessen Flammen sich in fein lodernde VerĂ€stelungen des zĂŒngelnden Feuers verlieren. Besonders grazil neigen sich die Flammen unter dem Rubin zu beiden Seiten weg. Die Spange auf der RĂŒckseite der Brosche wurde jĂŒngst von Meisterhand aufgearbeitet.

Graf Girion von Athencord spendet den Erlös der Versteigerung dieser Brosche dem Aufbau in Lordaeron. Zu diesem Zweck wird das Geld dem Argentumkreuzzug ausgehĂ€ndigt, der es in die Region bringen wird. Die Veranstalter der Auktion unterstĂŒtzen dieses Bestreben vollumfĂ€nglich und verzichten – pro bono – auf jede GebĂŒhr dieser Versteigerung.

Hintergrundwissen

Sir Girion Athencord ist der 6. Graf von Cordberg und Adeliger aus Lordaeron. Als Paladin war er Mitglied der Silbernen Hand und in allen drei Kriegen auf Azeroth vertreten. Er scheint um die 60 Jahre alt zu sein und ist fĂŒr seinen Sinn fĂŒr Kunst und Rhetorik bekannt. Die ursprĂŒngliche Grafschaft lag in den heutigen Östlichen PestlĂ€ndern zwischen Darroheim, Corrins Kreuzung und Tyrs Hand. Das heutige Cordberg bezeichnet die neu gegrĂŒndete Grafschaft auf einer Insel zwischen Kul’Tiras, Gilneas und Stromgarde. GerĂŒchten zufolge ist die Insel bekannt fĂŒr seinen Silberexport nach Kul’Tiras und nach Sturmwind. Der Allgemeinheit sind keine anderen Nachkommen des Stammbaumes Athencord bekannt, womit er der Letzte seiner Linie zu sein scheint.


Plaudersofa 616 - Alles neu macht der Mai und Lord Ragnaros
#12

Lautes Tosen erfĂŒllte die Ohren, und ein rasanter Fahrtwind blies einem ungebĂ€ndigt entgegen. FĂŒr manche die das erste Mal mit der Tiefenbahn in die eisige Bergstadt von Eisenschmiede fuhren, war dies die Höllenfahrt schlechthin. Und dann gab es wieder andere, die am liebsten voller Adrenalin und Freudentaumel den ganzen Tag mit diesem HöllengefĂ€hrt fahren wollten. Felix Barney - ein junger Lieferant des Eisernen Pinsels und noch reichlich grĂŒn hinter den Ohren - gehörte zu der Sorte junger MĂ€nner, welche im Angesicht der Tiefenbahn nach ihrer lieben Mutter winselten. Denn statt wie die anderen drei helfenden Angestellten dafĂŒr zu Sorgen das ein kostspieliges Sofa genug StabilitĂ€t hatte wĂ€hrend der Fahrt, sah es eher so aus als suche Felix den rettenden Halt am luxuriösen Sofa!

»Mister Barney, ich kann mich nicht daran entsinnen das Ihr fĂŒr das Beten, Klammern und Winseln bezahlt werdet.«

Die heiseren und schneidenden Worte erreichten Felix, ganz gleich wie sehr der Wind um seine Ohren pfiff. Alleine der Blick aus Helena MorleyÂŽs strengen Falkenaugen reichten aus um die Arbeitsmoral zu heben - oder eher gesagt hochschrecken zu lassen. Ritterlich, aber mit Pudding in den Knien stand Felix zu mindestens seinen halben Mann mit leicht bebender Unterlippe. Sehr zur Zufriedenheit der Frau mit grĂ€ulich weißem Haupt, die einer militĂ€rischen Offizierin gleich die Aufsicht hielt. Kein Fehltritt ist erlaubt - nicht bei einem Sofa, das man fĂŒr sein Leben lang abbezahlen mĂŒsste. Vermutlich gar ĂŒber ein Leben hinaus.

QualitÀt hatte eben ihren Preis.

(Kreativer Push fĂŒr morgen :cherry_blossom:)


#13

Die Forscherhalle ist, dem Anlass entsprechend, festlich geschmĂŒckt. In der Vorhalle stehen an jeder SĂ€ule je ein BlumenkĂ€sten, die verschiedene Blumen in blĂ€ulichen, weißgrĂ€ulichen, roten und gelben Farbtönen gehalten, verteilt.
Der Blick durch den großen Durchgang lenkt das Augenmerk fast automatisch auf die drei Banner der Auktionsveranstalter, welche an der Decke angebracht ĂŒber den Köpfen der Besucher prangen. Links hĂ€ngt das Wappen der van Havens von Hohenwacht der brĂŒllende weiße Drache auf rotem Grund. Das mittlere Banner zeigt eine azurblaue Harpyie mit ausgebreiteten Schwingen, vor stahlgrauem Hintergrund, das Wappen des Sir Porcio Celaino. Rechts davon weht das Banner der TrĂ€nen des Adlers, der weinende, goldene Doppelkopfadler, auf königsblauem Untergrund.
In den Aussparungen, welche Vor- und Haupthalle miteinander verbinden stehen auf jeder Seite drei FĂ€sser, je eines mit Waldwein, Bergschlösschenbier oder Morgentaumet beschriftet. Auf dem Weinfass ist ein HarpyienflĂŒgel, auf dem Bierfass ein AdlerflĂŒgel und auf dem Metfass ein DrachenflĂŒgel aufgemalt, was das bedeuten mag?
Das Bier wird, wie den Liebhabern der gegorenen Gerste auffallen dĂŒrfte, von Geschmack und SĂŒffigkeit die Machart der Wildhammer klar vorweisen. Der Met schmeckt, auf feine und edle Art sĂŒĂŸlich, mit einem ergĂ€nzenden, wĂŒrzigen Beigeschmack. Wer Trauben in einem Wald erwartet kann lange warten. Der Saft schmeckt nach einem Gemischaus Weildmeister, Him- und Brombeeren, abgeschmeckt mit einer gehörigen Portion Rum.
Neben den FĂ€ssern sind kunstvoll ineinander verschachtelte Widderhörner aufgestellt, fast mag man bei dem Anblick keines hinausziehen, doch scheinbar sind sie als FĂŒllhörner gedacht.
Die GĂ€nge selber sind mit den Exponaten und den BlumenkĂ€sten, welche mit blauen, weißen, gelben und roten Blumen, die Farben der Veranstalter reprĂ€sentierend, verziert. Zudem schlĂ€ngelt sich eine große Blumengirlande, die selben Farben beinhaltend, einer Schlange gleich entlang der Decke, das Skelett als StĂŒtze nutzend, durch den Gang.
Fast leer und normal wirkt hingegen die Bibliothek, bloß der Tisch in der Mitte wurde durch ein Pult ersetzt, vor welchem ein Podest steht und zwei Absperrseile, auf Höhe der Ă€ußeren Tische angebracht, die Bibliothek so in zwei HĂ€lften teilend.


(Mjorna) #14

Vorsichtig verfrachtet die Dunkeleisenzwergin einen großen und doch recht pompösen Kuchen auf einem Servierwagen. Ein rotes Tuch mit flammenden, orangenen Rand ist auf dem Wagen platziert und bietet somit den ‘Thron’ fĂŒr das große Kuchenexemplar. Nachdem das erledigt wurde und ansonsten alles bereit ist, atmet die Zwergin mit der aschgrauen Haut erleichtert auf. Heute beginnt die fabelhafte Auktion in Eisenschmiede! Eine hervorragende Möglichkeit, dass auch andere Völker sich unter den Berg trauen und die ehrwĂŒrdigen Hallen der Stadt betrachten. Rasch machte sich auch die Dunkle fertig und zog sich ordentlich an, setzte die fröhlich wirkende ‘Blumenkrone’ auf das Haupt und legte noch genug Besteck, ihr gutes Kuchenmesser, Teller und rote Servietten mit in eine andere Etage des Servierwagens. Genug fĂŒr die GĂ€ste der heutigen Auktion.


Der Eisenschmiedekuchen~


Ihr erblickt den Eisenschmiedekuchen. Die Grundlage des Kuchens ist ein großer Quader, der rot-orange ist und einige Ambosse in grau-schwarzer Farbe als Verzierung am hohem Rand aufweist. Das rot-orange soll das geschmolzene Eisen darstellen, das durch die Hauptstadt der Zwerge und nun auch Gnome fließt. Oben auf dem Kuchen befinden sich vier große Kreise, die allesamt die gleiche GrĂ¶ĂŸe haben und symmetrisch auf der Hauptform, dem Quader, angeordnet wurden. Der erste Kreis mit rötlicher Umrandung hat einen hellorangen Hintergrund auf dem sich ein Hammer befindet, der durch das Symbol eines Berges geht – es ist das Wappen der Eisenschmiede. Dieser Kreis soll somit den Bronzebartklan darstellen. Der zweite Kreis hat einen dunkelgrĂŒnen Hintergrund, auf dem sich zwei Greifen RĂŒcken an RĂŒcken befinden und ein Streithammer den Zwischenraum der Greifen ausfĂŒllt. Sowohl der Streithammer, die Umrandung als auch die Greifen besitzen einen goldfarbenen Farbton. Dieser Teil des Kuchens stellt das Wappen des Wildhammerklans dar. Der dritte große Kreis hat einen schwarz-roten Hintergrund mit hellgrauer Umrandung. Mittig auf dem Kreis befindet sich ein glĂŒhender Hammer mit einem Vulkan im Hintergrund. Dieser dritte Kreis ist somit dem Wappenrock der Dunkeleisenzwerge nachempfunden. Der letzte Kreis, der vierte, hat einen violetten Hintergrund um den sich eine bronzefarbene Umrandung befindet, die einer Mutter gleicht. Dieser Teil des Kuchens reprĂ€sentiert somit das Wappen der Gnome. Geschmacklich erinnert das geschmolzene Eisen nach rotem Obst, wie Erdbeeren und Kirschen. Außerdem ist der Kern des Kuchens von der Konsistenz wie flĂŒssiges Eisen und fließt beim Anschneiden langsam an den Seiten heraus. Der Bronzebartklan schmeckt bodenstĂ€ndig und krĂ€ftig, ein leichter Anflug von einem malzigem Bier und Eberrippchen kann herausgeschmeckt werden. Der Wildhammerklan schmeckt herb und doch irgendwie wild und deftig. Außerdem unterstreicht ein Bier der WildhĂ€mmer das Ganze. Der Dunkeleisenklan schmeckt zuerst mild und sĂŒĂŸlich nach guten Kirschen
 Dies war aber ein Hinterhalt! Nach nicht nur 2 Sekunden Kauen entfaltet sich aus der SĂŒĂŸe als böse SchĂ€rfe, die vom Sulfuronwasser stammt. Die Kirschen, die sich im Kuchen befinden sensibilisieren die SchĂ€rfe auch ĂŒberhaupt nicht. Somit brennt manchen wortwörtlich der Mund beim Essen. Das Wappen der Gnome offenbart angeschnitten eine dickflĂŒssige Schicht, die schwarz aussieht. Wie Schmieröl von Maschinen. Wer sich trotzdem traut von dem Gnomenteil zu essen, wird nicht enttĂ€uscht werden. Eine wahre „Geschmacksexplosion“ an SĂŒĂŸe offenbart sich beim Essen. Die SĂŒĂŸe rĂŒhrt aus einem absolutem Mischmasch von den verschiedensten Obstsorten. Bananen, Kirschen, Erdbeeren
 beinahe alles kann man irgendwo schmecken, oder sich einbilden es zu schmecken. Manche könnten an einen sĂŒĂŸen Gnomeneintopf denken.


#15

Perle des Meeres

KurzĂŒbersicht:

Mindestgebot: 90 Gold
Versteigerer: Lady Shanelle Ashford, Baroness des Hauses Ashford & Zunftmeisterin des Eisernen Pinsels

Objekt: Exklusives Zweisitzer Sofa der Meeresnacht / Unikat
Gestell: Kunstschmiedearbeit aus reinem Weißgold, verziert mit Perlen und Perlmutschalen
Bezug: Pandarischer Seidenstoff / cremige Farbe mit feinem Perlmutschimmer
Maße: B = 160 cm, T = 80 cm, H= 115 cm / Sitzhöhe= 43 cm

  • Dieses Objekt ist ein Unikat und wird nicht mehr hergestellt, um seine Einzigartigkeit zu wahren.

AusfĂŒhrliche Beschreibung:

Der Meereskönigin höchst selbst entrissen, fand dieses edle StĂŒck seinen Weg an die MeeresoberflĂ€che um noch mehr Bewunderer hoher RĂ€nge und Namen in einen verlockenden Bann aus Perlweiß und Perlmut fesselnd an sich zu binden fĂŒr alle Ewigkeit.

Passend zum Thema der zauberhaften Meeresnacht des VarietĂ© Zwiefach, wurde diese elegant dekadente Perle konzipiert in den kĂŒnstlerischen Hallen des Eisernen Pinsels und zum Leben erweckt. Dem Ziel gesetzt nicht nur alle Erwartungen der Noblen und Reichen zu erfĂŒllen, sondern gar zu ĂŒbertreffen!

Das edle Mobilar besticht und lockt mit geschmeidiger Perlenfarbe und seiner außergewöhnlichen elegant geschwungenen Form. Exotische Seide mit Perlmutschimmer aus dem fernen Pandaria bildet den Bezug des Sofas, welches absichtlich einer Muschel nachempfunden ist. Schließlich soll das noch edlere Popöchen sich auf dem angenehm weichen Sitzpolster auch vorkommen wie eine Perle des Meeres! Das Gestell bildet eine feine wie auch sehr aufwendige Kunstschmiedearbeit aus Weißgold die an liebevollen, thematischen Details nichts missen lĂ€sst. Feine Einarbeitung von Ornament Gebilden zieren das prunkvolle Metall - glanzvoll beschmĂŒckt mit zarten weißen Perlen und Perlmutschalen.

OoC: Nochmals in aller AusfĂŒhrlichkeit. Wir vom Eisernen Pinsel, Haus Ashford und der Foxworth Company wĂŒnschen allen Beteiligten heute Abend viel Spaß, und eine weitere kleinere schöne RP Erinnerung, welcher man gerne nachsinnt.

BestĂ€ubende GrĂŒĂŸe
Ein perlweißer Mupfel-FrĂŒhling :cherry_blossom:


#16

Die PhoenixtrÀne


(Nevex) #17

Nevex' Stand


Auf einem kleinen Tischchen mit einfacher Leinendecke liegt ein recht gewöhnlich aussehendes Buch. Es ist wohl nicht mehr ganz neu, aber noch in gutem Zustand. Der Einband ist mit stabilen, dunklem Leder ĂŒberzogen und mit Blattgold verziert. In goldenen Lettern kann man hier “Von Toten und Totanen” lesen. Daneben steht ein einfaches Pappschild mit einer recht eng, aber sauber per Hand geschriebenen Beschreibung.

Das ist auch schon alles.

"Von Toten und Totanen":


Das Buch macht von außen wohl nicht ĂŒbermĂ€ĂŸig viel her, also wird das interessante wohl der Inhalt sein. Was einem beim DurchblĂ€ttern sehr schnell auffallen wird ist die HĂ€ufung des Wortes "tot", auch mitten in Wörten in die es garnicht hingehört. Als hĂ€tte jemand absichtlich immer wo zwei "t"'s auftauchten, oder wo die Buchstaben "to" auftauchten oder die Worte sonst wie nah genug an "tot" waren das ergĂ€nzt oder verĂ€ndert was nötig war, um das Wort einzufĂŒgen... Kurios.

Das Pappschild:


Auf einem Pappschild neben dem Buch finden sich foldende Worte:

"Das Buch “Von Toren und Titanen” stammt aus der verzauberten Bibliothek eines Magiers. Im Streit mit einer missgĂŒnstigen Zauberin wurden seine BĂŒcher verflucht und versprachen seinen baldigen Tod.

Dies ist eines der kuriosen SchriftstĂŒcke, die dabei heraus kamen
"

Weiteres zum Roman:


Bei dem Ursprungsroman "Von Toren und Titanen" handelt es sich um eine etwas Ă€ltere Heldengeschichte moderater Bekanntheit. Sie spielt zu Zeiten der Trollkriege und folgt einigen vermeindlichen Helden bei der verzweifelten Verteidigung ihrer Festung gegen eine trollische Übermacht und die trĂ€umerische Queste nach einer alten titanengeschmiedeten BronzerĂŒstung, die das SchlachtenglĂŒck wenden soll.

Der Roman erforscht im Original die Grenzen zwischen Heldentum und Torheit, sowie den Kampf gegen das Unvermeidliche.

Magisch verĂ€ndert wird nun der Text mit seinen stĂ€ndig eingefĂŒgten “tot”-Silben so absurd, dass es wie eine Parodie seiner selbst wird. Der deutliche Pathos wirkt im Kontext so ĂŒbertrieben, dass es schwer ernst zu nehmen ist.


#18

Ein Morgen bei den Sternen, Nina Westlauf

10 GoldstĂŒcke Mindestgebot

Kunst ist nicht das Brot, aber der Wein des Lebens.

Das GemĂ€lde in Öl auf Leinwand ist vier Fuße mal knappe drei Fuße groß. Der aus Rosenholz gefertigte Rahmen wurde auf die Farbgebund des Bildes abgepasst, das das GefĂŒhl majestĂ€tischer Verflechtung von Magie und der Stadt der Magie einfĂ€ngt. Die Impression der jungen, aufstrebenden KĂŒnstlerin fĂ€ngt die ersten Sonnenstrahlen des Morgens ein, die sich ĂŒber die zahllosen TĂŒrme und Kuppeln zwischen den hohen grĂŒnen LebensbĂ€umen legen, ohne dabei die Wege vermissen zu lassen, auf denen wir stehen und gehen.

Volle Beschreibung:
Die Leinwand ist vier Fuß mal knappe drei Fuß große (120x80cm) und ruht in einem aus Rosenholz gemachten Rahmen der gerade zu als perfekte Wahl fĂŒr das Bild angesehen werden kann. Es verleiht ihm eine noch noblere Note und ist alleine fĂŒr sich schon schön anzusehen. Das Bild zeigt saubere, gepflasterte Straßen die schon fasst durch Magie selbst geschaffen wirken und eine Kreuzung dieser. Am Rand der Straße befinden sich hohe, grĂŒne LebensbĂ€ume in einigem Abstand zueinander ohne dabei ungeordnet zu wirken. Die Kreuzung ziert an jeder Ecke eine und verleihen dem Bild Leben mit ihrem grĂŒn. Links fĂŒhrt der Weg durch einen niedrigen Torbogen zu einem GebĂ€ude mit einer flachen Kuppel welches zu dem noch geschmĂŒckt ist mit Buntglasfenstern. SpĂ€testens die violetten Ziegel des Daches verraten wo sich dieser Ort wohl befinden mag. Rechts ist ein hohe Torbogen ĂŒber den ein unverwechselbares Banner in violette samt dem golden all sehenden Auge thront. Es ist eine Randnote doch lĂ€sst sie einem schnell aussehen und man sieht die unzĂ€hligen hohen und elfisch anmutenden TĂŒrme der vor einem liegenden Stadt. Es weckt ein GefĂŒhl purer MajestĂ€tischer Verflechtung von Magie und Stadt. Ein jeder der TĂŒrme ist mit einer Spitze in violette geschmĂŒckt. In der Mitte des Bildes befinden sich weiter entfernt mehr und mehr dieser Kuppelbauten mit den violetten Ziegeln auf ihren DĂ€chern. Die Farbtöne scheinen heller und dunkler mit einer Art Muster zu sein. Dem Kenner wird auffallen das es diese Stadt am frĂŒhen Morgen zeigt und die Sonne erst ihren Weg nach oben beginnt. In der Mitte ist ein wahrhaft gigantischer Turm an dem sich mehre kleine schmiegen wie ein Kind an ihre Mutter. Die Spitze diese Turmes war es nicht möglich zu bannen. Doch weckt das Bild eine GefĂŒhl der Ehrfurcht in dem Herzen des Betrachters diese Stadt der Magie am frĂŒhen Morgen sehen zu können. Die Stadt die sowohl Elflisch als auch Menschlich wirkt und doch wie von einer eigenen Rasse erschaffen. Es zeigt Dalaran in seiner unverkennbaren Pracht. Unten rechts in einer dunkeln Ecke kann man geschwungen ‚N.W.‘ lesen.


(Fflange) #19

Die Schritte der Lehre - TĂ€tigkeit ist der einzige Weg zu Wissen

Mindestgebot: 50 GoldstĂŒcke

Auf dem Podest befindet sich ein Beistelltisch, der etwas anderen Art. Angefertigt aus einem Sandsteinblock steht das helle StĂŒck im starken Kontrast zum schwarzen Samt des Podestes. Doch das ist nicht die einzige AuffĂ€lligkeit: Der Tisch gleicht einer Wendeltreppe, dessen Stufen aus verschiedensten BĂŒchern bestehen und sich so einen Weg in die Höhe erkĂ€mpfen. Wer einen genaueren Blick unternimmt, bemerkt, dass selbst die Buchseiten mĂŒhsam in den Tisch eingearbeitet wurden: Jedes Buch scheint auf diese Weise, ein Unikat zu sein, das mit viel Liebe zum Detail und Geduld gefertigt wurde.


#20

Sandor Silberfeder’s letzte Feder

Ein Schild am Podest beschreibt in Kurzfassung die ausgestellte Schreibfeder

  • Herstellungsort: Quel’Thalas
  • Alter: ungefĂ€hr 450 Jahren
  • Material, Federspitze: reines Silber
  • Material, Federkiel: Falkenschreiter, Weiß
  • Benutzt: Nein
  • Hersteller: Sandor Silberfeder
  • Federspitze: Schwellzugfeder
  • Austauschbare Spitze: Ja
  • Zubehör: Aufbewahrungskiste & Standfuß
  • Startgebot: 20 Gold

Wenn man ĂŒber das Podest blickt, so sieht man dann, im Detail:

Die Feder

Eine große Feder in Weiß, wohl solang wie ein Menschlicher Unterarm. Wunderbar erhalten, nicht ein Knick, nicht eine herausgerissene Fahne oder Ă€hnliche BeschĂ€digung.

Kundige Betrachter könnten erkennen, dass es sich um eine Schwanzfeder eines ausgewachsenen Falkenschreiters handelt!

Die Federspitze

Gefertigt aus reinem Silber, glÀnzend und poliert. Ein Blickfang, wie sie das Licht reflektiert.

Bei der Schreibfederspitze handelt es sich um eine Schwellzugfeder. Eine Federspitze, welche durch ihre ElastizitÀt bei unterschiedlichem Druck ein unterschiedliches Schriftbild zu liefern vermag


Aufbewahrungskiste

Die Feder selbst, sie liegt nicht einfach so auf dem Podest. So ruht die Schreibfeder in einer lĂ€nglichen Kiste aus dunklem Holz, im inneren mit schwarzem Samt ausgepolstert. Ein starker Kontrast, Weiß und Silber auf Schwarz.

Bei nĂ€herer Betrachtung fĂ€llt einem auf, dass diese Aufbewahrungsbox anscheinend sogar gezielt fĂŒr diese Schreibfeder produziert wurde. Die große Feder passt haargenau dort hinein, ebenso wie der Standfuß und dazu noch Stauraum fĂŒr ein Tintenfass


Silbernes Tintenfass

Neben der Feder in ihrer Aufbewahrungsbox steht auf dem Podest noch ein kleines TintenfÀsschen mit silbernem Inhalt


Auf einem, mit einem Faden angebundenem Hinweisschild des TintenfĂ€sschens steht geschrieben: Silberfeder’s Tinte, Original nach Sephiro Silberfeders Rezept