[A-RP | Die Aldor | Ren’dorei-Gilde] Ren’dinoriel - Leerenhüter

©Avaliar



KurzübersichtVorwortEinleitung
AufbauHierarchieWas wir erwartenWas wir bieten
Bespielter OrtKontaktEin letztes Wort

:speech_balloon: Thema der Gilde: Militär, Forschung, Leerenelfen
:white_flag: Zugehörigkeit: Teil der Ren’dorei-Struktur
:elf: Rassen: Ren’dorei
:star: Kontaktpersonen: Anesthra, Delunir, Riaraleth
:purple_heart: Wiki: https://diealdor.fandom.com/wiki/Ren’dinoriel

:information_source: Der Hintergrund des Entstehens dieses Konzeptes war es uns an mehreren Bereichen der “Archäologischen Akademie” der Blutelfen inspirieren zu lassen. Dabei war es uns bewusst, dass das Spiegelbild quasi schon durch die “Forscherliga” vertreten ist, aber mangelte es hierbei an dem nötigen elfischen Hauch.
Vom erfahrenen Soldat, mächtigen Magister und einfachen Handwerker, bietet es eine breite Facette an Möglichkeiten die verschiedensten Charaktere mit einzubringen und unter einer gemeinsamen Aufgabe zu vereinen.

Aus unserer Sicht hat sich diese Idee regelrecht für die Leerenelfen angeboten, weshalb auch diese Gilde entstanden ist:
Ren’dinoriel - thalassisch für Leerenhüter.

Genau dieses Konzept soll es uns ermöglichen, nicht nur einen Ort für eine Vielfalt an Charakteren zu bieten, sondern auch die entsprechend damit verbundenen Aufgaben. Forschung, Kämpfe, aber ebenso gleichermaßen eine Gemeinschaft - sowohl intern als auch extern.

Wir möchten eine Möglichkeit für Leerenelfen bieten sich ihren Arbeiten und Pflichten widmen zu können und dabei gleichermaßen eine kollektive Aufgabe zu bieten, die gemeinsames Rollenspiel fördert und pflegt - sowohl für die Charaktere als auch die Spieler dahinter.

IC Einleitung

:scroll: Die Zeit verfliegt, die Tage ziehen ins Land und die Pergamente wandern nach und nach von dem hölzernen Tisch in ihre entsprechende Ablage. Eine Elfe greift zu der Tasse mit dampfenden Kräutertee, welche ebenso auf dem Tisch für einen längeren Augenblick abgestellt wurde, während sie in der anderen Hand ein Pergament hält, welchem sie ihre Aufmerksamkeit widmet.
Viele Namen sind darauf zu erkennen. Namen, die zu Ren’dorei gehörten, die sie mittlerweile schon länger kannte und andere, deren Persönlichkeit sie noch kennen lernen musste. Ein flüchtiges Zucken des Mundwinkels folgte, als die Dame sich an einige Erlebnisse zurückerinnerte.



Boralus - Die Menschen, deren Vertrauen sie mit ihrer Unterstützung gegen die Bedrohung von getarnten Leerenwesen gewinnen konnte und schließlich von skeptisch betrachtenden Gestalten zu Verbündeten aufstiegen. Gewiss hatten sie nicht das ganze Volk davon überzeugen können, doch der Grundstein wurde gesetzt.

Zuldazar - Ein Dschungel mit all seinen Gefahren, der jedoch eine Ressource für sie beherbergte, derer sie sich genauer widmen wollten: Azerit. Ein Material was sich förmlich für Forschungen anbot. Gemeinsam mit den Verbündeten war es ihnen möglich eine Ader des wertvollen Materials zu bergen. Ein neues Forschungsthema.

Durotar - Ein Krieg, dessen Eskalation so nicht erahnt werden konnte. Aus Feinden wurden erneut Verbündete als sie Seite an Seite gegen die Loyalisten kämpften. Sie ernteten Misstrauen, aber auch Anerkennung. Ein erster Schritt das gerissene Band mit der Heimat wieder neu zu knüpfen.

Telogrus - Der Alltag geprägt von militärischen Übungen, Präsentationen, hitzigen Forschungsdiskussionen, wie auch persönlichen Gesprächen. Abwechslungsreich und gewiss nie langweilig.


Die Ren’dorei legt das Pergament in die dafür vorgesehene Ablage, ehe ein Schluck aus der Teetasse folgte. Sie wirkt zufrieden und schließt einen kurzen Moment die Augen. Aus einem Volk wurde eine Gemeinschaft und daraus nun mehr eine Familie… ein neues Zuhause.

Ren’dinoriel

OOC Einleitung

:page_facing_up: Die Leere. Sie stellt nicht nur noch immer in vielerlei Dingen ein großes Fragezeichen, sondern auch für viele Völker eine beispiellose Bedrohung dar. Aus diesem Grund können und werden nicht immer die daraus entstehenden Gefahren auch konsequent beseitigt oder verstanden - bis jetzt.

Aus Leerenelfen bestehend, sind es die “Ren’dinoriel”, welche sich nicht nur verschreiben diese Bedrohungen zu meistern, sondern ebenso gleichermaßen zu verstehen. Nur wenn man die Hintergründe als auch die damit verbundenen Stränge erkennt, vermag auch eine erfolgreiche Bewältigung dieser Hürden zu erfolgen.

Aber auch wenn die Leere selbst den Mittelpunkt darstellt, so schließt dies andere Themen nicht aus. Zusätzlich zu den offensichtlichen, verschreiben sich die Bund-Mitglieder ebenso, ihren Teil für ihr Volk als auch der Allianz beizutragen.
Unterstützung, sowohl im Kampf als auch der Forschung für die Allianz? Möglichkeiten bieten ihrem Volk wieder ein Zuhause zu errichten? Oder als Brücke zur alten Heimat dienend? Die Vielfalt bestimmen wir gemeinsam.

:open_book: Der Bund besteht aus drei Abteilungen. Diese legen jedoch lediglich den persönlichen Schwerpunkt fest und schließen nicht von übergreifenden Thematiken aus.

Die Forscher

:mage: Die Forschungsabteilung besteht, wie der Name schon verdeutlicht, aus Forschungstreibenden jeglicher Art. Sie verfolgen ihre Interessensgebiete, welche sie jedoch innerhalb der Abteilung abstimmen.
Die Forschungsprojekte selbst, sind Gemeinschaftsprojekte, bei denen ein reger Austausch innerhalb der Abteilung herrscht, so dass jeder seinen eigenen Anteil an der Arbeit mit einbringen kann.
Ein Projekt selbst dient als Leitfaden, mit welchem das Rollenspiel der Charaktere definiert und geführt wird, bei dem am Ende auch die Möglichkeit besteht die Ergebnisse zu präsentieren. Wie dies jedoch am Ende ausfällt, obliegt den Forschern selbst.

Die Soldaten

:crossed_swords: Soldaten bilden den militärischen Flügel, welche als Einsatzkräfte fungieren. Sie besitzen keine Ränge, sind gleichgestellt und bieten somit jedem die Möglichkeit einen Input beizutragen. Außerhalb des Einsatzes, entspricht der Wächter als der etwaige “Anführer”. Entsprechende Militär-Prinzipien werden vertreten und ausgeführt, wenn jedoch auch nicht zu die tendenziell extremen, wie im eigentlichen Militärverband.

Die Unterstützer

:construction_worker_man: Eine Möglichkeit auch in diesem Bund mitwirken zu können, trotz das die jeweiligen Konzepte vielleicht nicht direkt in eine der Sparten passen sollten. Sei es nur um ein Teil der Gemeinschaft zu werden oder sich langsam einzuleben. Von dort kann ein Einstieg in die anderen Kasten folgen, muss aber nicht. Jedoch auch Rollen, zum Beispiel die eines Schmieds, welcher den Bund unterstützen.
Um hier noch einen Vergleich zu ziehen, sind die Unterstützer wie der Tross bei einem Krieg anzusehen. Es gibt unter ihnen durchaus solche, die auch kämpfen können oder die eine oder andere Forschung interessiert beobachten, aber in erster Linie liegt ihre Aufgabe in anderen Bereichen: Die Versorgung des Bundes.

Die Hierarchie in den Reihen der Ren’dinoriel wird bewusst so flach wie möglich gehalten, so dass sich jeder bestmöglichst entfalten kann. Dennoch benötigt der Bund ein paar Ränge zur besseren Gliederung der Aufgaben.


Anwärter

Lediglich ein entsprechender Rang für Neuankömmlinge innerhalb der Gilde. Der Rang ist dazu da, um die Eingliederung entsprechend strukturiert zu halten, das gegenseitige Beschnuppern zu ermöglichen und am Ende den Anwärter als vollwertiges Mitglied willkommen zu heißen.

Vollwertiges Mitglied (Forscher, Soldat, Unterstützer)

Ist die Anwärterzeit erfolgreich abgeschlossen, wird man zum vollwertigen Mitglied der Ren’dinoriel. Hierbei kann und soll sich jede Person bestmöglichst einbringen mit Eigeninitiative und entsprechenden Ideen, Plots, Kurse oder ähnlichem. Es bringt die Möglichkeit die Gilde aktiv mitzugestalten.

Mentor

Die Mentoren sind aktive Mitglieder, welche schon eine lange Zeit teil der Gilde sind. Durch ihre Erfahrung sind sie sowohl für die Anwärter eine direkte Stütze, als auch für die Mitglieder stets eine Anlaufstelle. Sie bilden als Ausbilder die Brücke zur Leitung und sind so im Auftrag jener auch weisungsbefugt.

Beraterin (Leitung)

Die Beraterin ist Teil der Leitung und die rechte Hand in den Bereichen Forschung und Soldaten, sowie auch der direkte Vorgesetzter der Unterstützer.
Die Beraterin ist weisungsbefugt.

Wächter (Leitung)

Der Wächter ist Teil der Leitung und der direkte Vorgesetzte der Soldaten und entsprechend fungiert er auch als Kontaktperson für allfällige Besprechungen, Klärungen oder Fragen (sowohl IC als auch OOC).
Der Wächter ist weisungsbefugt.

Bewahrerin (Leitung)

Die Bewahrerin ist Teil der Leitung, die direkte Vorgesetzte der Forscher und Anführerin des Bundes. Sie fungiert ebenso als Kontaktperson für allfällige Besprechungen, Klärungen oder Fragen (sowohl IC als auch OOC).
Die Bewahrerin ist weisungsbefugt und hat bei Unstimmigkeiten mit dem Wächter und der Beraterin das letzte Wort.

:exclamation:

Eigeninitiative im Rollenspiel

Jeder sollte in der Lage sein auch ohne geplante Ereignisse oder sonstiges sein eigenes Rollenspiel tätigen zu können. Gerade unter den Forschern wird dies betont, denn hier können sich bestimmte Dinge auch auf Langzeit ausspielen. Doch auch die Soldaten besitzen die Freiheit z.B. eigene Übungen aufzurufen. In diesem Sinne legen wir Wert darauf das nicht nur „konsumiert“ wird, denn schließlich sind wir alle Spieler am Ende.

Aktivität innerhalb der Gilde

Es ist keine Pflicht vorhanden, kein Zwang stets eine gewisse "Online-Quote zu erfüllen. Doch möchten wir es vermeiden Mitspieler zu besitzen, welche lediglich für Events oder ähnliches auftauchen und sich ansonsten nicht sehen lassen. Ein gewisses Gemeinschaftsgefühl muss bestehen bleiben, schließlich ist das der Hintergedanke einer Gilde.

Lore-konformes und logisches Rollenspiel

Beides sind Dinge, welche wir erwarten und erhoffen, dass sie innerhalb der Gilde bestehen bleiben. Natürlich gibt es hier und da gewisse Spektren die offen für Interpretationen sind. Doch sollte das nicht ein Freifahrtschein für wilde Ideen oder Konzepte sein, welche keine Konsistenz oder nur teilweise ausgearbeitet wurden. Das macht es nicht nur für den entsprechenden Spieler schwierig, sondern ebenso für uns das Rollenspiel auch glaubhaft und flüssig darzustellen.

Konsequente Spielweise

Unterschiedliche Persönlichkeiten, unterschiedliches Verhalten. Das dementsprechend nicht immer alles Konfliktfrei verbleibt, sollte durchaus bewusst sein. Ganz gleich in welcher Form, sind die IC Handlungen nicht auf das OOC zu schieben. Ebenso sollten die Charaktere sich ihren Posten ebenso entsprechend verhalten. Ansonsten hat alles andere keinen Sinn und Zweck.

:heavy_heart_exclamation:

Tägliches Rollenspiel

Ob nun das gemütliche Alltags-Rollenspiel, gemeinsame Übungen, Forschungen oder auch Events - wir beherzigen das Gesamtpaket. Aus diesem Grund veranstalten wir regelmäßig kleine bis größere Dinge um nicht nur für frischen Wind zu sorgen, sondern auch den roten Faden weiterzuverfolgen.

Möglichkeiten zur Selbstverwirklichung

Gleichermaßen möchten wir auch diesen Punkt fördern, sowohl für die Charaktere als auch die Spieler dahinter. Sei es das Angehen von bestimmten Forschungen, Aufträgen oder sonstiges, als auch die Planung von Events oder Plots.
Wir freuen uns aus diesen Gründen auch Neulinge langsam in diese Themen einzuführen und unterstützen uns gemeinsam.

Aus- und Weiterbildung

Ob in Magie oder Soldatentum: Ausbildungs-Rollenspiel kann und wird von uns durchgeführt. Unabhängig davon, wie erfahren der Charakter ist, wird dieser entsprechend seiner Vorstellungen und / oder Talente ausgebildet.
Dabei möchten wir es gleichermaßen glaubwürdig als auch unterhaltsam gestalten, weshalb wir zusammen mit dem Spieler auch diesen Weg beschreiten.

Mitgestaltung der Gilde

Jedes Mitglied ist Teil dieser Gilde. Entsprechend bedeutet dies auch, dass jeder seinen Beitrag leisten kann, um diese aktiv mitzugestalten. Sei es nun durch gemeinsame Events, Vorschläge oder Wünsche: wir ziehen an einem Strang.
Aus diesem Grund wird auch jede Stimme zu Herzen genommen, um auch diese Gemeinschaft in etwas zu verwandeln, welche nicht nur bestehen bleibt, sondern uns auch allen den Spielspaß bereitet den wir suchen.

Eine lebhafte Community

Zusammen über Gott und die Welt sprechen? Ein paar Spiele nebenbei gemeinsam erleben? Oder anderen Schabernack treiben? Unser Discord wird aktiv genutzt, um so nicht nur ein Gemeinschaftsgefühl hervorzurufen, sondern auch weil es uns einfach Spaß macht. Ob nun einfach so oder für die ein oder andere Mythic+ und so weiter - nur keine falsche Scheu!

:compass: Telogrusriss

Der Knotenpunkt des Bundes. Interne Angelegenheiten als auch die jeweiligen Forschungsprojekte werden hier getätigt und als das eigentliche Zuhause ausgespielt. In der Regel sind Mitglieder hier anzutreffen, wenn natürlich auch nicht immer. Plots oder andere Veranstaltungen, als auch spontane Abstecher in die Stadt, können durchaus zu anderen Plätzen locken.

:star: Eine Kontaktaufnahme ist jederzeit möglich und kann zwei Wege basieren. Auf jeweils beide Arten stellen Anesthra (Yvenia#2878), Delunir (Lynx#6911) und Riaraleth (Kortus#1240) die Ansprechpartner dar, die Fragen beantworten und Hilfestellungen geben.
Der OOC-Weg beinhaltet ein simples Anflüstern der jeweiligen Personen oder eine Kontaktaufnahme direkt per Discord (Siehe Discord-Tags oben).

Aber auch der IC-Weg steht jedem offen. Da die Ren’dinoriel im Telogrusriss aktiv und stationiert sind, vermag man uns auch dort anzutreffen oder einen Brief zu hinterlegen. Ebenso besteht die Option eine solche schriftliche Notiz auch an einen Briefkasten bei der Botschaft Sturmwinds zu hinterlassen, um so uns informieren zu können.

:blue_heart: Und zum Abschluss nochmals ein herzliches Dankeschön an unsere Gildenmitglieder, jetzige als auch jene von früher, die von Anfang an mit dabei waren. Viele Geschichten wurden in dieser Zeit neu geschrieben und wir blicken freudig nach vorne auf jene, die noch folgen werden!

In diesem Sinne: Auf ein weiteres Jahr mit tollem Rollenspiel!



Archiv: 2019 - Gildenthread (inkl. Geschichten)

zum Inhaltsverzeichnis
4 Likes

2 Likes

Da wir vor kurzem das einjährige Jubiläum hatten nutz ich diesen Anlass um auch diesen Thread ganz frech mal nach oben zu pushen! :slight_smile:

2 Likes

Nach der Schlacht, ist vor der Schlacht - so zumindest das Sprichwort.

Und gerade dieser eine Gedanke, streift Delunir die letzten Tage immer wieder durch seinen Kopf. Zwei Wochen herrschte Krieg, fern der eigentlichen aufgetragenen Grenzen - doch wann gab es diese überhaupt schon für einen Soldaten?

Cordberg erwies sich für so manch ein Mitglied des Bundes als Herausforderung, sowohl körperlich auch als geistig. Vergangene Narben, welche durch den Fall der einstigen Heimat hervorgerufen wurden, machten sich wieder bemerkbar und er wusste: Er war nicht der einzige.

Doch es musste getan werden, den schändlichen Ungetüme der Untoten, musste Einhalt geboten werden - würden sie ansonsten doch eines Tages erneut Leid und Pein durch die Welt tragen.

Aus diesem Grund war Hilfeleistung die Pflicht eines jeden Volkstreuen Kämpfers, nein, einer jeden Person die das Leben zu schätzen wüsste. Keine Gier nach Profit oder anderweitig egoistischen Vorstellungen, leiteten seine Klinge und erhoben sein Schild.

Er war dort, weil es richtig war - zu helfen und zu kämpfen.

Und so ist es auch, dass der mit Blut und Schweiß erkämpfte Sieg, zwar seine Forderungen innerhalb der Ren’dinoriel - als auch bei ihm selbst - forderte, aber am Ende dennoch erreicht wurde.

Wie genau er anschließend in seinem Zuhause wieder aufwachte, konnte er nicht sagen. Lediglich das die letzten Worte auf seine Frage “Sieg” beinhalteten - und das war genug. Wieder Kräfte sammeln, heißt nun seine Aufgabe, wenn auch langsamer als sich der Elf erhoffen würde.

Jede Zelle seines Körpers schmerzt und selbst wenn er es nie zugeben würde, könnte man meinen, das Alter hätte ihn mittlerweile eingeholt. Ob er noch geschwind entkommen könnte?

So oder so weiß er jedoch, dass dem seinen nur eine augenblickliche Verschnaufpause gegönnt wird. Etwas lauert in den Schatten dieser Welt. Etwas, dass die Träume seit einigen Wochen für sich beansprucht und immer deutlicher, am Verstand zu nagen scheint. Und er wüsste, dass - obwohl ein Kampf sein Ende gefunden hat - der nächste nicht lange auf sich warten lässt.

Nach der Schlacht ist vor der Schlacht - und er würde bereit sein.

Aber nicht alleine.


Ein ganzes Jahr gibt es uns nun schon - wer hätte das gedacht!

Eine aufregende, nervenaufreibende und dennoch wunderbare Zeit ist hiermit vergangen. Und auch weiterhin freuen wir uns auf zukünftige Tage, Woche, Monate - und vielleicht auch Jahre - in der wir nicht nur als simpler Gildentag sondern als Gemeinschaft weiterbestehen bleiben (Tentakel inklusive).

Cordberg erwies sich für uns dabei als aufregende, spannende zwei Wochen und deshalb auch hier nochmal:

Vielen Dank an alle die dies ermöglicht haben!

1 Like

Die Sonne war im winterlichen Sturmwind schon kurz davor den Morgen einzuläuten, als ruhige Schritte die Ren’dorei mit dem schweren, vollbepackten Rucksack in Richtung des Risses trugen. Murmelnd hing sie über einer Liste, die sie nun langsam Punkt für Punkt abhakte. Die meisten Utensilien waren besorgt, die letzten Vorkehrungen getroffen. Zuversichtlich trat sie durch den Leerenriss und ging den gewohnten Weg zum Lagertisch.

Müde rieb sie sich über die Stirn bevor sie die neu erworbenen Dinge auspackte. Spaten, Scheren, Taschen, neue Phiolen, Verbände und einige neue Handschuhe. Sorgsam wurden die einzelnen Utensilien auf die Rucksäcke verteilt, mit zusätzlichen Unterlagen bestückt und dann schlussendlich verschlossen. Die Reise barg zwar gewisse Risiken, aber die Forschungsergebnisse würden sich mehr als nur lohnen.

Fast liebevoll glitt die Hand anschließend über den Tisch, der für andere wohl kaum mehr als ein totes Stück Holz in einer kargen Umgebung war. Doch für einige von ihnen war es mehr als das. Eine Erinnerung an vergangene Tage, an Gespräche, hitzige Diskussionen, Witze, den einen oder anderen Streit ob nun aus Sorge dem anderen Gegenüber oder Wut entstanden war. Einige Gesichter hatte man hier schon gesehen – viele, die blieben und einige, die ihren Weg später in eine andere Richtung fanden.

Sie seufzte.

Nun war nicht der Zeitpunkt, um zurück zu schauen, sondern nach vorne. Neue Kameraden würden bald hinzukommen, vielleicht auch neue Forscher. Auch wenn diese ohne kämpferische Unterstützung wohl nicht nur einmal aufgeschmissen gewesen wären.

Man würde sehen was kommt und bis dahin wäre noch viel zu tun.

Ein kleiner Push für eine tolle Gemeinschaft, die nun schon so lange und aktiv besteht :slight_smile: Wir sind immer auf der Suche nach neuen engagierten Forschern, Soldaten, Unterstützern oder anderem. Schneit doch einfach mal im Riss vorbei - wir freuen uns immer über Besuch.

2 Likes

Jubiläum der Ren'dinoriel

Wir hatten das Vergnügen das aufgeschobene Jubiläum mit Verbündeten der Gilde nachzufeiern und konnten in schöner Atmosphäre mit Speiß, Trank und Tanz den Abend geniessen.
Dank dem Team der Durstigen Pranke wurden wir nebst einem prachtvollen Feuerwerk kulinarisch verwöhnt, was wir ebenso nochmals festhalten wollen:


Wir danken hiermit allen Mitgliedern, die uns bislang begleitet haben und jene, die noch kommen werden. Ebenso freuen wir uns mit unseren Verbündeten noch viele gemeinsame Abende und Abenteuer zu erleben!

Danke für einen wundervollen Abend!


Gäste des Abends:


3 Likes

Sand, nichts als Sand. Erneut findet sich der Elf in den trostlosen Gefilde dieser Wüste. Nicht nur stellt der verstaubte Wind wie ein unangenehm heißer Kuss da, sondern verdeckt gekonnt den Grund für die Anwesenheit des Bundes. Auf den Fersen jener, die sich der Leere ergaben, fanden sie statt diesen jedoch mehr Fragen und…Tauren.
Sonderbare „Verbündete“, auch wenn der Zweck beider Parteien sich überschneidet - fürs Erste. So zumindest sind die Gedanken Delunirs, welcher zu dieser ruhigen Abendstunde über das Geschehene reflektiert. Zumindest vermag der klare Sternenhimmel hier, die nötige Inspiration zu schenken, um nicht nur Pläne sondern auch Ruhe zu fördern - wenn auch keine perfekten Lösungen.

Dennoch sitzt, im Inneren und gut versteckt, ein Funke an Frust im Herzen des Soldaten. Verrat, so die Vermutung, am eigenen Volke sitzt hoch oben auf seiner Liste an Gräueltaten. Ein Hauch von Ironie bedenkt man die Position des Mannes und den Kindern der Leere - doch so manch ein Prinzip lässt sich nur schwer abschütteln.
Und so kommt es, dass für dieses Unterfangen nicht nur die Geduld, sondern auch sein Vorstellungsvermögen auf die Probe gestellt werden wird.

Mal ganz davon abgesehen die Knochen, denn besitzt dieses fürchterliche Wüstenklima nun nicht die förderlichsten Eigenschaften für das gehobene Alter…


Zum jetzigen Zeitpunkt befinden wir uns auf einer kleinen Mission mit den Kindern des Bärengeistes und freuen uns auf das gemeinsame Spiel. Aber langsam und sicher, rückt auch schon die Stunde für den kommenden Großplot Das Ende der Träume immer näher und näher mit laufenden Vorbereitungen im vollen Gange!

Gerade deshalb, sowie auch für die Zukunft, suchen wir noch nach tatkräftiger Unterstützung für unseren Bund. Darunter:

  • Forscher (z. B. Raumforscher oder jeweilige Interessenten ihres Fachgebiets)
  • Waldläufer
  • Schildträger
  • Magiekundiger in der Schule der Weissagung und/oder Verzauberung
  • Handwerker (z. B. Lederer, Schneider, Koch)

Du bist jedoch jemand, der es bevorzugt die Kenntnisse seines Charakters über die Zeit zu sammeln und ihm lieber einer Ausbildung zu unterziehen? Kein Problem! Innerhalb unserer Reihen bietet sich eine Vielzahl an Möglichkeiten an zu lernen und sich gegenseitig auszutauschen. Beispiele wie…

  • Die arkanen Magieschulen (Beschwörung, Verzauberung, etc.)
  • Leerenmagie
  • Nahkampf
  • Fernkampf
  • Alchemie

… gehören mit dazu!

Scheut euch also nicht euch bei uns zu melden, wir freuen uns stets auf neue Kontakte!

1 Like

Die Arbeit schläft nie.

Gerade dieser Satz scheint sich zum jetzigen Augenblick abermals bewähren zu können. Kaum zurück von den Strapazen in Uldum, vergingen nur wenige Tage bis nun der heutige Tag eine ungewollte Nachricht überbrachte:

Kultisten.

Ein Wort das Delunir so langsam nicht mehr hören konnte, schien sich die Anzahl jener die letzten Wochen und Monate immer mehr zu steigern und zu steigen - mit einem gravierenden Unterschied.
Diese Botschaft erzählte nicht nur von überraschend offenen und destruktiven Handeln, sondern ebenso die Besetzung eines “Mogu’shanpalastes”.
Nichts was dem Elfen wirklich bekannt vorkommen könnte, doch wurde dieses Ziel sicherlich nicht grundlos ausgesucht. Und gerade dies lässt ihm am heutigen Abend beunruhigend auf jenes Pergament starren, welches die letzten Details der vergangenen Tage aufzählt.
Erneut heißt es also, einer unbekannten Bedrohung sich entgegenzustellen. Nichts neues, sicherlich, doch lässt ihm das nagende Gefühl nicht los, dass hier vielleicht mehr am Werk sein könnte, als bisher bekannt.

Als jedoch die letzten Schriftzüge ihr Ende finden, muss auch diese Sorge weichen - fürs Erste.

Innerhalb von Telogrus, gut sichtbar neben Zelten aufgestellt, befindet sich offenbar ein Aushang auf einer simplen Holztafel angebracht. Das Holz wirkt alt und hatte sicherlich schon bessere Tage gesehen, ganz im Gegenteil zum angebrachten Pergament. Sorgfältig beschriftet und ohne jegliche Eselsohren oder Risse, wirkt gerade die Schrift wie der reinste Blickfang - und die Botschaft alles andere als unwichtig.

Ausruf für externe Unterstützung im Einsatz!

Eine neue Bedrohung stellt sich nicht nur unserem Volk, sondern ebenso unserer Heimat in den Weg.
Diejenigen die den Mut und die Bereitschaft erfassen können, sich gegen eine unbekannte Gefahr zu stellen, sollen sich die nächsten Tage bei den Ren’dinoriel melden, um uns bei dem kommenden Einsatz, im Kampf gegen die Leere, zu unterstützen.
Hierbei ist ein jeder gesucht, der in der Lage ist zu kämpfen und/oder durch magische Talente seinen Teil beitragen kann. Erwartet von jedem Freiwilligen wird, dass jener sich professionell verhalten können - ganz egal der Umstände.

Als Gegenleistung wird der Bund der Ren’dinoriel einen jeden Kämpfer durch einen angemessenen Sold - sowie potentiell weiteres - entlohnen.
Meldet Euch entweder schriftlich oder tretet persönlich an uns heran. Als Ansprechpersonen dienen hierfür Delunir Mel’vanor oder Riaraleth Düstersang.

Nur gemeinsam können wir den steigenden Bedrohungen trotzen und uns einen Platz in dieser Welt erschaffen.

Gezeichnet
Delunir Mel’vanor, Wächter der Ren’dinoriel

1 Like

Es lag inzwischen etwas Zeit zwischen dem Einsatz in Nebelhauch und der Rückkehr zurück in den Riss. Die eine oder andere Narbe ist mit zurück genommen wurden - auch wenn man diese nicht immer sehen konnte. Die Offensive war ein herber Rückschlag gewesen, immernoch klangen die Stimmen präsenter als es früher war.

„Lediglich ein Anfang.“ murmelte die Elfe, als sie am Rand einer Plattform im Telogrusriss stand und in die unendliche Ferne schaute. Die Stirn zog sich kraus, als sie zurück zum Zelt blickte, das sonst an Abenden so oft mit vielen gefüllt war in letzter Zeit. So viele neue Gesichter, neue Anwärter, die sich noch einzufinden hatten in die Gemeinschaft.

Eine Chance, die für alle sich ergeben würde. Der nächste Einsatz würde kommen und es täten alle gut daran darauf vorbereitet zu sein. Die Trainings begannen wieder, ihre eigene Prüfung rückte näher und die Forschung ruhte nie.

„Es wird sich zeigen was die kommende Zeit für uns alle bereit hält.“ Mit einem Aufseufzen wandte sie sich um. Zurück zur Arbeit, zurück an die Forschung - es durfte nie still stehen.

Auch aktuell freuen uns über regen Zuwachs und neue Besucher im Riss :slight_smile: Da wir bereits eine Weile wieder vom Großplot zurück sind trifft man uns auch wieder deutlich regelmäßiger an.

Es ist ein Abend wie auch schon die Tage davor: Ruhig, aber umhüllt von einem befremdlichen Schleier, welcher die Stimmung in bedrückter Note bereichert. Fürwahr liegen nun schon einige Wochen hinter dem Spektakel, dass sich in Pandaria abspielte - die Erinnerungen waren jedoch noch frisch.

So frisch, dass der Elf, welcher auf seinem Wege nach Telogrus, immer wieder die geleisteten Kämpfe neu durchgeht. Fehler, Erfolge, Anfang und Ende - nichts bleibt dabei wirklich aus.

Aber schleichen sich zu diesen Erinnerungen auch aktuelle Tatsachen herbei. Fakten, dass der Angriff eben jenen Anhänger der Alten Götter nicht nur auf einen Ort fixiert.

Jeden Tag erreichen ihm neue Berichte, die in den meisten Fällen eher die Bürde schlechter Nachrichten mit sich tragen. Die gute Sorte wird derweil schon lange nicht mehr erwartet, erscheint allein die Vorstellung davon wie ein heißer Fiebertraum: Irreal.

So sind es am Ende lediglich die Dinge, auf die er Einfluss haben kann: Vorbereitung und Einsatzbereitschaft. Eine Selbstverständlichkeit, sollte man in der aktuellen Situation meinen, aber im Angesicht einer Kreatur, welche zurecht die Bezeichnung “Alter Gott” erhalten hat stellt dies dennoch eine Herausforderung da.

Eine Aufgabe, welche jedoch gemeistert werden muss. Denn so wie Delunir den Leerenriss betritt, welcher an seiner Schwelle das Tageslicht verschluckt, so soll dies nicht das Schicksal der Welt - und besonders seiner alten Heimat - sein.

Und auch wenn er zur aktuellen Zeit dem unwissend gegenüber steht, so sollen seine Erwartungen auch die nächsten Tage belohnt werden.

Unklar jedoch, ob im Guten oder Schlechten.


In wenigen Tagen werden wir wieder auf Reise sein, um uns den Schergen des Tent- Alten Gottes zu stellen.
Abseits davon suchen wir derzeitig aber noch gezielt nach engagierten Forschern, sowie auch jemanden, welcher in Heilkünsten bewandert ist.

1 Like

Die Temperaturen wurden allmählich wärmer und so auch die Abende länger. Die frische Brise vom Meer brachte dabei immer wieder die willkommene Abkühlung.

Die Elfe schlenderte, wie in letzter Zeit öfters, durch die Strassen Sturmwinds und lauschte beiläufig dem einen oder anderen Gespräch. Zumindest schien in letzter Zeit etwas Ruhe einzukehren, doch wie lange diese Ruhe währte, wird die Zeit wohl zeigen. Eins war ihr klar… tatenlos zusehen war keine Option.




OOC

Am 4. Juli startet ein neues Projekt, welches das gemeinsame RP fördern soll. Wir freuen uns bereits jetzt auf spannende Abende!

1 Like

Und hier wäre er auch wieder. Im Riss, dienstlich und definitiv hungrig.

Die Tage vergehen und waren, vielleicht durch dem Ende von Krieg und Konflikt, ruhiger als er es sich jemals hätte ausmalen können. Zwar besteht noch immer ein überhöht kritischer Anteil an Personen, insbesondere Arkanisten und andere Sorten etwaiger Forscher, die Spaß mit Mühe und Not buchstabieren können - aber was wäre schon Telogrus wenn es anders wäre?

Und fürwahr, als die Gedanken so langsam aber sicher immer mehr sich in diesen Vorstellungen verlieren, könnte man fast behaupten die gute Risswache müsste damit kämpfen sich den Ansatz eines Schmunzelns zu verkneifen. So geschehen wieder die üblichen Plaudereien am Tisch, der sonderbarerweise das Herz der abendlichen Treffen des Bundes darstellt.

Nicht zu vergessen auch den ein oder anderen Drang, gerade die etwas “älteren” Damen und Herren der Gemeinschaft ein paar ganz spezielle Tropfen in ihre Getränke zu mischen, um vielleicht dann eines Tages den Moment zu erleben an denen sie tatsächlich “locker” sein könnten. Oder ist das zu viel verlangt? Vielleicht.

Aber umso mehr er sich in fragwürdige Gedanken und Vorstellung verwirrt, desto weniger realisiert die tapfere Wache, wie sich ein alter Elf mitsamt viel zu großen Papierstapel ihm nähert. Und es benötigt dabei kein gesundes Auge, um zu erkennen, dass hier eine gewisse Absicht dahinter steckt.

An diesem Abend behaupteten einige Elfen ein lautes Jaulen erhört zu haben. Sicherlich nur Wahnvorstellungen.


Sonne, Urlaub und Erholung: Sommer! Dennoch findet man uns so langsam wieder im Riss, mitsamt wieder allen Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme.
Wer also Teil einer starken Community werden möchte, sollte nicht lange zögern - besucht uns!

Mit Shadowlands werden neue Anpassungsmöglichkeiten für die Leerenelfen folgen, die eine starke Anpassung an die Quel’dorei ermöglichen.
Hierzu sei gesagt, dass wir unserem Konzept treu bleiben werden und weiterhin ausschließlich Leerenelfen aufnehmen werden.
Da die Grenzen aber weiter verschwimmen werden, haben wir dazu einige Kriterien aufgestellt um mit diesen einhergehen zu können und damit auch Chars mit entsprechenden Anpassungen die Möglichkeit zur Aufnahme zu geben.

Hierzu gilt:

  • Der Char muss sich selbst als Ren’dorei identifizieren.
  • Der Char kann Leere wirken und/oder nahm am Ritual von Umbric teil.
  • Der Char muss eine ausgeprägte Loyalität zu Umbric und Alleria aufzeigen.
  • Helle Hautfarben sind grundlegen mit oder ohne entsprechende Mutationen möglich.

Wie schon immer, betrachten wir natürlich jeden Fall für sich selbst und individuell.

Nicht alle oben genannten Punkte müssen daher zwingend erfüllt werden.
Grundvoraussetzung bleibt allerdings, dass der Charakter sich mit der Leere beschäftigt oder wenigstens ein entsprechender Loyalitätssinn existiert und einem damit einhergehenden starken Zugehörigkeitsgefühl zu den Ren’dorei.

Lichtwirker sind im allgemeinen davon ausgeschlossen in so gut wie jedem Fall, ebenso das vorhanden sein einer Rückverwandlung zu anderen thalassischen Völkern (Quel’dorei und Sin’dorei).