Update der Richtlinien für organisierte Spieldienste

Aufgrund der sich ändernden Bedingungen, unter denen verschiedene Instanzen in World of Warcraft operieren, sehen wir uns zu einer Anpassung unserer Richtlinien gezwungen, um die Spielerfahrung so fair und einladend wie möglich zu gestalten. Seit dem letzten Update unserer Richtlinien haben wir festgestellt, dass immer mehr Beeinträchtigungen der Spielerfahrung von Organisationen ausgehen, die übermäßig Werbung für nicht-traditionelle Spieldienste machen.

Ab heute verbieten wir Organisationen, die Boosts, Spielerzuweisung, Treuhandservices und andere nicht-traditionelle Dienste anbieten, einschließlich solcher Dienste, die für Gold angeboten werden. Gegen World of Warcraft-Accounts, bei denen Verstöße gegen diese Bestimmungen festgestellt werden, werden Strafen verhängt. Zu diesen Strafen zählen Verwarnungen, zeitlich begrenzte Sperren und, falls nötig, permanente Schließung aller störenden World of Warcraft-Accounts. Organisationen, die auf mehreren Realms tätig sind, und übermäßige Werbung für nicht-traditionelle Spieldienste verstoßen gegen die Geschäftsbedingungen der Blizzard-Endnutzerlizenzvereinbarung.

Dieses Update der Richtlinien schränkt nicht das Recht individueller Spieler oder Gilden ein, die im Spiel zur Verfügung gestellten Tools dafür zu nutzen, Gegenstände oder Aktivitäten im Spiel gegen Spielwährung anzubieten oder in Anspruch zu nehmen. „Boosting Communitys“ hingegen, vor allem solche, die auf mehreren Realms aktiv sind, sind ab sofort verboten.

Wir fordern alle entsprechenden Organisationen auf, ihre Angebote in World of Warcraft sofort einzustellen, um ununterbrochenen Zugriff auf das Spiel beizubehalten.

74 Likes